Basenfasten im Herbst

 
 
 
 

Mit Basenfasten die körpereigenen Abwehrkräfte mobilisieren!

Gefastet wird seit jeher in allen Kulturen, Religionen, in allen Altersklassen, ob Männlein, ob Weiblein.

Während das Fasten in unserer Kultur früher mit religiösem Hintergrund stattfand, dient es heutzutage eher der Gesundheitsprävention und um den Körper von Altlasten zu befreien.

Eine Heilfastenkur weckt neue Lebensgeister und macht das Immunsystem fit für den Winter.

Das Loslassen von schlechten Essens-Mustern und Tagesabläufen hilft, neue Gewohnheiten zu integrieren und die Ernährung wieder gesünder zu gestalten. Mit dem Fasten lassen wir die "schlechten" Angewohnheiten hinter uns und schenken unserem Körper wieder Energie und Kraft und Wohlbefinden. Heilfasten mobilisiert die körpereigenen Abwehrkräfte.

Und wer sich den Sommer über ein wenig Speck angefuttert hat, wird den positiven Nebeneffekt des Gewichtsverlusts sicher begrüßen. Jedoch sollte eine Gewichtsabnahme nicht der Hauptgrund für die Fastenkur darstellen. Als Neustart in gesündere Essgewohnheiten ist das Heilfasten dennoch eine gute Wahl!

Heilfasten in der Gruppe, denn gemeinsam geht's leichter!

In der Gruppe zu fasten fällt um einiges leichter. Die gegenseitige Motivation innerhalb der Gruppe stärkt das Durchhaltevermögen. Wenn du zum ersten Mal fastest profitierst du von den Erfahrungen der anderen, die eventuell schon öfter gefastet haben.
Der Austausch in der Gruppe gibt ein gutes Gefühl, weil man weiß, da sind noch andere, die das selbe Ziel haben und genau das Gleiche durchmachen wie du.

Der Fastenleiter steht als Ansprechpartner zur Verfügung und gibt dir Tipps, wie und wann du was am besten machst.
Vielen fällt das Fasten leichter, wenn sie genaue Anweisungen erhalten. Die festen Termine der Gruppentreffen lassen die Zeit wie im Nu verfliegen. Und die Woche des Verzichts wird zu einer tollen Erfahrung, von der du noch lange zehrst.



Fastenkurse Herbst 2018

Am 06.September startet die Fastengruppe mit dem Vorbereitungstermin. Die weiteren Treffen finden Montags, Mittwochs und Freitags statt. Als Uhrzeit ist 18.00 Uhr vorgesehen. Diese möchte ich aber gerne, so gut es geht, auf die Bedürfnisse der Teilnehmer abstimmen. Ein Termin am Vormittag wäre auch möglich.

Wie wird gefastet?

Es stehen 2 Varianten des Fastens zur Verfügung:

1.) Das Buchinger-Saftfasten

Fasten ausschließlich mit Tee, Wasser und geringen Mengen Obst- oder Gemüsesaft und der Basenbrühe.

2.) Das Basenfasten

Beim Basenfasten wird auf eine reduzierte basische Kost geachtet. Es ist eine moderate Art des Fastens, die für fast jeden geeignet ist. Wer sich nicht zutraut, eine Woche auf feste Nahrung zu verzichten, für den ist das Basenfasten eine gleichwertige Alternative.

Wann wird gefastet?

Das erste Treffen findet am Donnerstag, den 06. September 2018 in meiner Praxis statt. Der Vorbereitungsabend beginnt um 18.00h und dauert erfahrungsgemäß etwa 2 Stunden.

Es folgen 2 Entlastungstage (die beim Basenfasten entfallen) Das eigentliche Fasten beginnt am Samstag, den 08. September und dauert eine Woche. Im Anschluss daran folgen 3 Aufbautage, um sich wieder langsam an feste Nahrung zu gewöhnen.

Was erwartet dich bei den Gruppentreffen?

  • Erfahrungsaustausch und Motivation
  • Entspannungsübungen/Atemübungen
  • Zwei Walking-Einheiten bei schönem Wetter

Und noch einmal alle Informationen in der Übersicht:

Start: 06. September

Uhrzeit: 18.00 Uhr

Ort: Praxis für Naturheilkunde, Graf-Siegebert-Straße 33, 66780 Rehlingen-Siersburg

Preis: 110,- € inklusive Fastenskript, Heilerde und Cassia Fistula (Entgiftungspflanze) und eine Basenbrühe, die den Stoffwechsel anregt und das Immunsystem stärkt

Anmeldung und noch mehr Informationen erhältst du telefonisch unter:

06835 - 6 05 96 22  oder unter

0178 - 7 32 42 00

Und wer begleitet dich während des Fastenkurses?

 
Mein Name ist Silke Heitz. Ich bin Heilpraktikerin und Ernährungsberaterin.
Gesunde Ernährung und ein gesunder Darm sind die Grundlage für ein gesundes Leben. Ich helfe Menschen, ihre individuelle Ernährung zu finden. Eine Ernährung, die speziell auf den einzelnen Menschen abgestimmt ist, denn es gibt nicht die EINE richtige Ernährung, die jedem förderlich ist.
Bei Krankheiten immer zuerst den Weg der Naturheilkunde zu gehen, ist für mich Normalität. Das ist der Weg der Natur und fast jede chronische Erkrankung ist durch die passende Ernährung positiv zu beeinflussen.
In meiner Praxis findest du Hilfe bei allen Erkrankungen, die Beschwerden in Magen und Darm verursachen, bei Erschöpfungszuständen und bei Schmerzen am Bewegungsapparat.
In regelmäßigen Abständen finden Workshops zu Ernährungsthemen und Heil-Fastenkurse statt.
Ein besonderes Augenmerk lege ich auf fermentierte Lebensmittel. Getränke wie Kombucha, Wasserkefir oder Ingwerbier sind ein wohlschmeckender Einstieg in die Fermentationsküche. Allseits bekannte Fermente sind Sauerkraut oder Salzgurken. Die probiotischen Eigenschaften dieser Lebensmittel können wir uns im Alltag auf schmackhafte Art und Weise zukommen lassen. In Workshops möchte ich dieses alte Wissen und auch die alten Kulturen, die dafür genutzt werden an meine Teilnehmer weiter geben.
Ich schreibe auf meinem Blog über naturheilkundliche Anwendungen, Wissenschaften und Verfahren, die meistens sehr gut zu Hause umsetzbar sind, und entwickle Rezepte, meist ohne Kuhmilch, Weizen und Schweinefleisch. Immer natürlich, ohne Zusatzstoffe und Geschmacksverstärker. Und meistens zuckerfrei! Im Vordergrund meiner Arbeit steht immer die DARMHARMONIE